Grenzwerte für die bAV steigen

von | Dez 12, 2023 | 0 Kommentare

Erhöhung der staatlichen Förderung

12. Dezember 2023

Die Bundesregierung hat die neuen Beitragsbemessungsgrenzen für das Jahr 2024 veröffentlicht. Aus diesen Werten leiten sich viele relevante Rechengrößen für die betriebliche Altersvorsorge (bAV) ab.

Mit dieser Änderung steigt u. a. die staatliche Förderung bei steuer- und sozialversicherungsfrei eingezahlten Beiträgen.

Damit bietet die bAV den Beschäftigten weiterhin viele Vorteile – zudem eine starke sowie gleichzeitig leichte Möglichkeit, um eine zusätzliche Altersvorsorge aufzubauen.

Hier ist jeder Euro, der in die Absicherung im Alter fließt, sehr gut angelegt und die Förderung ein starker Hebel, um den Durchdringungsgrad der Gehaltsumwandlung (Brutto-Entgeltumwandlung) zu steigern.

Anpassungsbedarf bei Unterlagen?

Bitte prüfen Sie, ob z. B. bei Ihnen Vereinbarungen zur Gehaltsumwandlung angepasst werden müssen, um auch weiterhin eine steuer- und sozialabgabenfreie Einzahlung sicherzustellen. Wir kennen auch Zusagen, in denen Leistungen auf Rechengrößen der Sozialversicherung Bezug nehmen und sich daher ggf. ändern könnten.

Da sich die Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (BBG West) sehr wahrscheinlich auch in den kommenden Jahren immer wieder ändern wird, bietet es sich ggf. auch an, in die Vereinbarungen zur Gehaltsumwandlung direkt eine Formulierung zur dynamischen Anpassung aufzunehmen. Dann entfällt der jährliche Kommunikations- und Informationsaufwand.

Übersicht.

Sozialversicherungswerte

Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (West)

Euro im Monat
(Jahr: 90.600 Euro)

Beitragsbemessungsgrenze in der Kranken- und Pflegeversicherung

Euro im Monat
(Jahr: 62.100 Euro)

Bezugsgröße in der
Sozialversicherung (West)

Euro im Monat
(Jahr: 42.420 Euro)

Vorläufiges Durchschnittsentgelt für 2024 in der Rentenversicherung

Euro im Jahr

Maßgebliche Werte für die bAV

Steuerfreie Einzahlung bis 8 % der BBG West (gemäß § 3 Nr. 63 EStG)

Euro im Jahr

Sozialabgabenfreie Einzahlung bis 4 % der BBG West (gemäß § 1 Abs. 1 Nr. 9 SvEV)

Euro im Jahr

Euro im Monat

Freibetrag in der gesetzlichen Krankenversicherung

Euro im Monat

Freigrenze in der gesetzlichen Pflegeversicherung

Euro im Monat

Obergrenze „Kleines Kapitalwahlrecht” (1 % der BBG West)

Euro im Jahr

Obergrenze Kleinverdienerförderung (gemäß § 100 EStG)

(laufender monatlicher Arbeitslohn ohne Sonderzahlungen)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner